Auswertung der Umfrage zur Zwischenevaluation online

  • LEADER-Liederbuch
    LEADER-Liederbuch
  • Wettringen
    Wettringen
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Neusitz
    Neusitz
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Feuchtwangen
    Feuchtwangen
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Schnelldorf Erlensee
    Schnelldorf Erlensee
  • Colmberg
    Colmberg
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Buch am Wald
    Buch am Wald
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
    Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Schnelldorf
    Schnelldorf
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
    Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
  • Ohrenbach
    Ohrenbach
  • Diebach
    Diebach
  • Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
    Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
  • Wörnitz
    Wörnitz
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Colmberg
    Colmberg
  • Insingen
    Insingen
 
| Auswertung der Umfrage zur Zwischenevaluation online

Zur Halbzeit der aktuellen LEADER-Förderperiode befragte die Lokale Aktionsgruppe Region an der Romantischen Straße im November ihre Steuerkreismitglieder, um ihre bisherige Arbeit zu evaluieren. Die Ergebnisse zeigen: Das Förderprogramm bringt viel für die Region. Dennoch muss sich die LAG noch mehr in der Region etablieren.

Zu Beginn der Förderphase im Jahr 2014 erstellte die Region an der Romantischen Straße eine Lokale Entwicklungsstrategie, in der sich die LAG gemeinsame Ziele steckte. Ebenso wurde festgelegt, dass nach Ablauf der ersten Hälfte der Förderperiode die Erreichung dieser Ziele überprüft werden soll. Hierzu befragte die LAG nun ihren Steuerkreis per Online-Umfrage.

„Die Ergebnisse der Umfrage sind sehr zufriedenstellend“, so die Geschäftsführerin Pia Grimmeißen-Haider. Die Befragten seien überwiegend begeistert von den Projekten, der Arbeit der Geschäftsstelle und den Gremien und der gesamten Wirkung der LEADER-Förderung. Besonders die Zusammenarbeit der Kommunen mit den verschiedenen Wirtschafts- und Sozialpartnern der Region wurde mehrfach gelobt.“ Dennoch gibt es noch viel zu tun, berichtet Grimmeißen-Haider: „Wir müssen die LAG und ihre Arbeit noch bekannter machen, damit sie sich in der Region auf lange Sicht für alle Bürger etabliert.“

Anfang des neuen Jahres wird der Steuerkreis einen Workshop abhalten, um die Ergebnisse der Umfrage genauer zu analysieren und entsprechende Maßnahmen erarbeiten. Die detaillierten Umfrageergebnisse sind hier abrufbar.